Förderer
 

 
 
Link verschicken   Drucken
 

Doppelspieltag zum Panther-Jubiläum

03.05.2018

Wenn 05.05.2018 um 18:30 Uhr die Schläger zwischen den Highlandern aus Lüdenscheid und den Bissendorfer Panthern gekreuzt werden blicken die Heimischen Raubkatzen auf eine bewegte Vergangenheit zurück. Schaffte man es doch, sich nach zögerlichen Anfängen als eine der Inline-Skaterhockey Größen in Deutschland zu etablieren. Grund genug die letzten 20 Jahre ausladend zu feiern und auch dem Heimspiel einen entsprechenden Rahmen zu verschaffen. So erwartet die Zuschauer ein  Programm der Sonderklasse,  mit Lichtshow, professionellen Cheerleadern und einigen extra Überraschungen.

Aber auch der Sport soll nicht zu kurz kommen. Der Gegner aus dem Sauerland spielte bislang eine starke Saison und musste sich nur den Top-Mannschaften aus Köln, Kaarst und Essen geschlagen geben. Zudem zeugen die gerade einmal 36 kassierten  Gegentore aus sieben Spielen von der starken Abwehr der Gäste, welche  mit Jiri Svejda -zu allem Überfluss- den wohl gefährlichsten Stürmer  im ISHD Bereich unter Vertrag haben. Dass sich die Panther dennoch nichtverstecken müssen zeigt ein Blick auf die bisherigen Ergebnisse. Dem Sieg in Düsseldorf folgte ein ungefährdeter Erfolg gegen Velbert, wobei Trainer Lücker nicht auf Individualisten angewiesen war, sondern auf die Breite im Kader vertrauen konnte.

Am nächsten Tag  findet das Auswärtsspiel bei den Rockets aus Essen statt. Die Essener zählen auch dieses Jahr wieder zu den Meisterschaftsanwärtern und konnten ihren Kader nach einigen Abgängen im letzten Jahr wieder aufstocken. So konnte man Dominik Luft nach seinem Intermezzo in Oberhausen und  Marcel Brandt nach einjähriger Auszeit motivieren für die Rockets die Skates zu schnüren. Aber auch in Essen wollen die Panther punkten. Die kleine Fläche kommt dabei den kampfstarken Wedemärkern entgegen und man denke nur an das Jahr 2016 zurück, als die Panther die Essener (welche später die Meisterschaft gewannen) nach drei hart umkämpften Spielen  am Rande einer Niederlage hatten.

Trainer Lücker geht jedenfalls optimistisch in das anstehende Wochenende und möchte mindestens drei Punkte aus beiden Spielen mitnehmen, „wir haben eine gute Stimmung in der Mannschaft und alle ziehen beim Training mit, sicher wird es schwierig, aber wenn die Mannschaft 100 % gibt können wir gegen jeden Gegner punkten“.