Förderer
 

 
 
Link verschicken   Drucken
 

Herren 2: Pantherreserve siegt im Rückspiel gegen die Bremerhaven Whales

10.06.2018

Die Bissendorfer Panther II siegten bei sommerlichen Temperaturen mit 11:7 gegen die Gäste aus der Hafenstadt. Dabei konnten die Ausfälle einiger Stammkräfte durch eine mannschaftlich geschlossene Leistung kompensiert werden.

 

Trainer Probst gab vor dem Spiel die Marschrichtung vor, "heute kommt es darauf an den Sieg zu wollen, bei den Temperaturen hat keiner wirklich Lust darauf die letzten Meter zu gehen, aber genau diese Meter werden über Sieg und Niederlage entscheiden". Entsprechend motiviert starteten die Hausherren und begannen das Spiel mit einer Drangphase. Etwas übereifrig zeigte sich der Panther Janotta, der zum Ausgleich eine zwei minütige Auszeit von den souveränen Schiedsrichtern verordnet bekam. Diese konnte jedoch überstanden werden und fast postwendend gelang Tippl (7.) das 1:0. Von diesem Treffer wachgerüttelt entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, wobei die Panther vor allen Dingen durch ihre Kaltschnäuzigkeit zu überzeugen wussten. In Folge dessen ging es mit einem leistungsgerechten 4:3 in die erste Pause.

 

Im Mittelabschnitt zeigte sich ein ähnliches Bild wobei die Raubkatzen die Abschlusstärke in der Offensive stets durch ein fahriges Defensivverhalten zu kompensieren wussten, sodass der Mittelabschnitt mit 2:2 endete.

 

Insbesondere dem stetigen Anrennen von Matthias Krüer im Trikot der Gäste ist es zu verdanken, dass die Partie zu diesem Zeitpunkt noch nicht zu Gunsten der Panther entschieden war. Aber im letzten Abschnitt forderten die Temperaturen dann auch bei Krüer ihren Tribut und die Panther konnten aufgrund des besseren Torabschlusses mit 11:7 gewinnen. Hervorzuheben bleibt die starke Offensive der Panther, welche an diesem Tag dem Spiel ihren Stempel aufgedrückt hat. Stefan Tippl stach dabei besonders hervor und konnte mit vier Toren und einem Assist glänzen.

 

Sollten die Panther allerdings ernsthaft um die Meisterschaft mitspielen wollen, so gilt es in der Defensive noch einige Feinabstimmungen vorzunehmen.