Förderer
 

 
 
Link verschicken   Drucken
 

Schüler der Bissendorfer Pannther erkämpfen sich Punkt gegen Spitzenreiter Kaarst

10.09.2018

Nach über zwei Monaten Sommerpause rollte am Wochenende auch für die 1. Schülermannschaft der Bissendorfer Panther wieder der orangene Hartplastikball. Nachdem das für Sonnabend vorgesehene Heimspiel gegen die Rockets aus Essen noch dem Nicht-Erscheinen der Schiedsrichter zum Opfer gefallen war, gastierte am Sonntag zum Rückrundenauftakt gleich der amtierende Tabellenführer aus Kaarst in der Wedemark. Die jungen Raubkatzen starteten somit ohne Spielpraxis in die zweite Saisonhälfte. Doch die in den vergangenen Trainingswochen einstudierten Spielzüge und taktischen Vorgaben der Trainer Leon Rien und Tim Strasser zeigten von Beginn an Wirkung. Die Panther bemühten sich um einen kontrollierten Spielaufbau und eine stabile Defensive. In der ersten Hälfte des Anfangsabschnitts tasteten sich beide Teams ab, wobei die Panther zu den ersten Möglichkeiten kamen, die allerdings alle vom Goalie der Kaarster pariert werden konnten. Die Führung der Kaarster in der 7. Spielminute fiel somit etwas überraschend. In der Folge kamen die Eagles dann besser ins Spiel und konnten ihrerseits einige Chancen herausspielen. In dieser Phase fiel der etwas überraschende Ausgleich für die Panther durch Kapitän Marc Wegener. Doch die Freude über den Ausgleich sollte nicht lange währen. Dreißig Sekunden später fiel die erneute Führung für die Westdeutschen nach einem Schuss, der Goalie Philipp Baranyai unglücklich durch die Schienen rutschte. Im Gegenzug gelang den Panther durch Paul Puschmann fast der erneute Ausgleich. Kurz vor der Drittelsirene konnten die Kaarster dann nach einem schönen Spielzug auf 3:1 erhöhen. Der Mittelabschnitt gestaltete sich dann insgesamt sehr ausgeglichen. Die Panther behielten ihre kontrolliert und ruhige Spielweise bei. So wurde auch eine Unterzahlsituation unbeschadet überstanden. Dies galt auch nach dem 4. Treffer der Kaarster in der 20 Spielminute. Praktisch im Gegenzug erzielte Felix Busch das 2:4. Kurz vor Ende des zweiten Drittels hatten dann die Panther in Überzahl die Möglichkeit, den Anschlusstreffer zu erzielen. Doch im Gegensatz zu den Eagles fehlte den Bissendorfern die nötige Effizienz im Abschluss. Das Abschlussdrittel eröffnete Marc Wegener dann mit einem schönen Schlagschuss zum 3:4. Direkt an das anschließende Bulli hatte dann Felix Busch die Möglichkeit zum 4:4 auszugleichen, scheiterte aber am Kaarster Goalie. Die Panther drängten nun auf den Ausgleich, ohne die Defensivarbeit zu vernachlässigen. In der 36. Minute konnte Marc Wegener den viel umjubelten Ausgleich zum 4:4 erzielen. Goalie Philipp Baranyai rettete dann in der Schlussphase mit einigen starken Paraden das Remis. Im anschließenden Penaltyschießen zeigten die Westfalen ihre Kaltschnäuzigkeit und verwandelten zwei von drei Penaltys. Die Nerven der Panther waren hingegen nicht so stark, so dass kein Schütze erfolgreich war. Insgesamt war somit ein verdientes Unentschieden für den Panther-Nachwuchs zu verzeichnen, bei dem am Ende das letzte Quäntchen Glück und Nervenstärke fehlten, um gegen den favorisierten Tabellenführer den Sieg einzufahren.

 

Für die Panther spielten:

Philipp Baranyai(G), Nieke Michaelsen (G), Till Schulze, Melina May, Marc Wegener, Tim Meyer, Felix Busch, Paul Puschmann, Joel Monsees, Linus Dyck, Lennox Haarstrick und Megan Ehm

Nach über zwei Monaten Sommerpause rollte am Wochenende auch für die 1. Schülermannschaft der Bissendorfer Panther wieder der orangene Hartplastikball. Nachdem das für Sonnabend vorgesehene Heimspiel gegen die Rockets aus Essen noch dem Nicht-Erscheinen der Schiedsrichter zum Opfer gefallen war, gastierte am Sonntag zum Rückrundenauftakt gleich der amtierende Tabellenführer aus Kaarst in der Wedemark. Die jungen Raubkatzen starteten somit ohne Spielpraxis in die zweite Saisonhälfte. Doch die in den vergangenen Trainingswochen einstudierten Spielzüge und taktischen Vorgaben der Trainer Leon Rien und Tim Strasser zeigten von Beginn an Wirkung. Die Panther bemühten sich um einen kontrollierten Spielaufbau und eine stabile Defensive. In der ersten Hälfte des Anfangsabschnitts tasteten sich beide Teams ab, wobei die Panther zu den ersten Möglichkeiten kamen, die allerdings alle vom Goalie der Kaarster pariert werden konnten. Die Führung der Kaarster in der 7. Spielminute fiel somit etwas überraschend. In der Folge kamen die Eagles dann besser ins Spiel und konnten ihrerseits einige Chancen herausspielen. In dieser Phase fiel der etwas überraschende Ausgleich für die Panther durch Kapitän Marc Wegener. Doch die Freude über den Ausgleich sollte nicht lange währen. Dreißig Sekunden später fiel die erneute Führung für die Westdeutschen nach einem Schuss, der Goalie Philipp Baranyai unglücklich durch die Schienen rutschte. Im Gegenzug gelang den Panther durch Paul Puschmann fast der erneute Ausgleich. Kurz vor der Drittelsirene konnten die Kaarster dann nach einem schönen Spielzug auf 3:1 erhöhen. Der Mittelabschnitt gestaltete sich dann insgesamt sehr ausgeglichen. Die Panther behielten ihre kontrolliert und ruhige Spielweise bei. So wurde auch eine Unterzahlsituation unbeschadet überstanden. Dies galt auch nach dem 4. Treffer der Kaarster in der 20 Spielminute. Praktisch im Gegenzug erzielte Felix Busch das 2:4. Kurz vor Ende des zweiten Drittels hatten dann die Panther in Überzahl die Möglichkeit, den Anschlusstreffer zu erzielen. Doch im Gegensatz zu den Eagles fehlte den Bissendorfern die nötige Effizienz im Abschluss. Das Abschlussdrittel eröffnete Marc Wegener dann mit einem schönen Schlagschuss zum 3:4. Direkt an das anschließende Bulli hatte dann Felix Busch die Möglichkeit zum 4:4 auszugleichen, scheiterte aber am Kaarster Goalie. Die Panther drängten nun auf den Ausgleich, ohne die Defensivarbeit zu vernachlässigen. In der 36. Minute konnte Marc Wegener den viel umjubelten Ausgleich zum 4:4 erzielen. Goalie Philipp Baranyai rettete dann in der Schlussphase mit einigen starken Paraden das Remis. Im anschließenden Penaltyschießen zeigten die Westfalen ihre Kaltschnäuzigkeit und verwandelten zwei von drei Penaltys. Die Nerven der Panther waren hingegen nicht so stark, so dass kein Schütze erfolgreich war. Insgesamt war somit ein verdientes Unentschieden für den Panther-Nachwuchs zu verzeichnen, bei dem am Ende das letzte Quäntchen Glück und Nervenstärke fehlten, um gegen den favorisierten Tabellenführer den Sieg einzufahren.

 

Für die Panther spielten:

Philipp Baranyai(G), Nieke Michaelsen (G), Till Schulze, Melina May, Marc Wegener, Tim Meyer, Felix Busch, Paul Puschmann, Joel Monsees, Linus Dyck, Lennox Haarstrick und Megan Ehm