Förderer
 

 
 
Link verschicken   Drucken
 

Jugend 2: Panther II verlieren gegen Pulheim Vipers I

08.05.2019

Aller guten Dinge sind drei. Dies galt nicht für die 2. Jugendmannschaft der Bissendorfer Panther im Auswärtsspiel bei den Pulheim Vipers. Die drei war dennoch die bestimmende Zahl an diesem Sonntag. Im Einzelnen heißt das: die Panther erzielten 3 Tore, erhielten 3 Strafzeiten und setzten 3 Goalies ein. Aber der Reihe nach. Die Panther begannen das Spiel kontrolliert und gingen in der zweiten Minute früh in Führung, die die Vipers allerdings in der dritten Spielminute ausgleichen konnten. In Überzahl kassierten die jungen Raubkatzen dann nach einem Konter den Treffer zum 1:2. Ab Mitte des ersten Drittels legten die Pulheimer eine teilweise überharte Spielweise an den Tag, von der sich die Bissendorfer merklich beeindrucken ließen. In der Folge übernahmen die Vipers mehr und mehr die Kontrolle über das Spielgeschehen. Goalie Philipp Baranyai hielt die Panther jedoch mit einigen glänzenden Paraden im Spiel, so dass am Ende des ersten Drittels immer noch die knappe Führung der Pulheimer auf der Anzeigetafel stand. In Überzahl konnten die Gastgeber nach 5 Minuten im zweiten Drittel auf 3:1 erhöhen. Erneut in Unterzahl erzielten die Gastgeber das 4:1. Doch schlimmer als der erneute Gegentreffer war der unnötige heftige Zusammenprall des Pulheimer Stürmers mit Goalie Philipp Baranyai, der in der Folge verletzt mit einer Gehirnerschütterung das Spielfeld verlassen musste. Nicht nur in dieser Szene agierten die Vipers jenseits des erlaubten Körpereinsatzes. Diesem fiel zu allem Überfluss beim Zwischenstand von 1:7 auch noch die zweite Goalie Hannah Czajah zum Opfer, für die nach einem Stockschlag auf den Arm die Partie ebenfalls frühzeitig beendet war. So musste mit Melina May eine etatmäßige Feldspielerin als dritter(!) Goalie zwischen die Pfosten. Die Panther bewiesen nun aber ihr großes Kämpferherz und erzielten durch David Fetvadjev und Felix Busch zwei Treffer. Auch die Pulheimer erzielten noch zwei weitere Treffer zum 3(!):9-Endstand.

Abgerundet wurde die ominöse Zahl 3 an diesem Tag durch den 3. Platz der 1. Jugendmannschaft der Panther beim U-16-Eurocup in der Schweiz, der allerdings tatsächlich ein „gutes Ding“ ist.

 

 

Für die Panther spielten:

Philipp Baranyai (G), Hannah Czaja (G), Megan Ehm, Melina May, David Fetvadjev, Till Schulze, Paul Puschmann, Anton Neufeld, Peter Mewes, Felix Busch und Tim Meyer