Förderer
 

 
 
Link verschicken   Drucken
 

Torreigen am Royeplatz: Panther-Jugend nimmt Oberhausen und Langenfeld auseinander

23.05.2019

Am vergangenen Wochenende hieß es wieder Doppelspieltag für das U16-Team der Bissendorfer Panther. Zu Gast waren die Miners aus Oberhausen sowie die Langenfeld Devils.

 

Am Samstag setzten die jungen Panther die Miners zwar von Beginn an gehörig unter Druck, aber insbesondere die erste Reihe war dann doch etwas zu ungestüm und ließ ein Zusammenspiel zunächst fast gänzlich vermissen, während die zweite Reihe zwar deutlich schöner kombinierte, aber immer wieder im Abschluss scheiterte. So dauerte es trotz der deutlich sichtbaren Überlegenheit der Panther gefühlt zu lange, bis in der fünften Minute das erste Tor fiel. Dann aber platze offenbar der Knoten, die Raubkatzen nutzten die von den Miners offen gelassenen Räume zum Passspiel und zogen bis zur ersten Pause auf 5:0 davon.

Der zweite Spielabschnitt vollzog sich in Slow-Motion. Die Panther schalteten einen Gang runter, vergaben Chance um Chance und die Bergleute gaben noch nicht auf und setzten vermehrt auf Verteidigung. Aber auch gegen die Abwehr der Panther und deren Torfau war für die Oberhausener kein Kraut gewachsen und so waren es die Gastgeber, die auf 6:0 erhöhten.

Das letzte Drittel gehörte dann noch einmal vollkommen den Panthern. Die Miners wirkten zunehmend derangiert und lustlos, während die Panther Freude daran hatten, ein Tor nach dem anderen zu schießen und diese Partie zu Null zu gewinnen, was dann letztlich mit einem Endergebnis von 15:0 auch gelang.

 

Zum Sonntagsspiel erschienen die Devils aus Langenfeld in der Wedemarksporthalle. Noch aufgeputscht vom Vortag zeigten die Raubkatzen diesmal von Anfang an lehrbuchmäßiges Inlineskaterhockey. Räume wurden genutzt und dem Publikum wurden gutes Passspiel und viele schöne Kombinationen präsentiert. Zwar dauerte es wieder die obligatorischen fünf Minuten ehe das erste Tor fiel, aber danach klingelte es kontinuierlich im Kasten der Teufel, während diese lediglich zwei Mal die orangene Kugel im Netz der Gastgeber versenken konnten. Nach zwei Dritteln stand es bereits 12:2 für die Wedemärker. Im letzten Spielabschnitt nahmen sich die Panther etwas zurück und trafen nur noch drei weitere Male zum Endstand von 15:2.

 

Nach 8 von 16 Spielen rangieren die jungen Raubkatzen damit wieder auf dem zweiten Tabellenplatz der Ersten Jugendliga West.

 

Am kommenden Wochenende steht für einige Spieler der U19- Länderpokal in Assenheim/Hessen auf dem Programm, an dem sie mit der Niedersachsenauswahl teilnehmen, bevor es am 1.6. zum nächsten Jugendliga-Spiel nach Detmold geht.

 

Für die Panther spielten: Kapitän Maarten Riemer, Assistent Lasse Michaelsen, Maja Dyck (Goalie), Luc Conseil, Robin Meyer, Jenny Schmieta, Torben Hemme, Maleen Stahlhut, Maximilian Siebert, Marc Wegener