Förderer
 

 
 
Link verschicken   Drucken
 

U13 EuroCup in Kaarst - Bronzemedaille, All-Star-Team, Fair-Play-Pokal

24.06.2019

Im Dezember gewannen die Inline-Skaterhockey-Spieler der Bissendorfer Panther den Titel des Vize-Meisters in der Altersklasse unter 13 Jahren. Hiermit qualifizierte sich das Team für den EuroCup, auf dem die beste Vereinsmannschaft Europas ausgespielt wird.

 

Vom 21. bis 23. Juni fand nun der Titelevent in Kaarst in Nordrhein-Westfalen statt.

 

Spät am Freitagabend nach der Eröffnungsfeier mussten die Panther gegen das österreichische Team ISV Tigers Stegersbach ran. Aufgrund mehrere Vollsperrungen auf der Autobahn wurde das Team sprichwörtlich in letzter Sekunde komplett und fand nur langsam zu sich. Wenig glanzvoll, aber verdient, gewannen die Panther die Begegnung mit 4:2.

Dann gab es eine kurze Nacht, denn bereits früh um 7:30 Uhr stand das erste Spiel des Tages an: Die Wiederauflage des deutschen Finales Atting : Bissendorf.

Atting spielte zunächst überlegen und führte zur Halbzeit mit 1:0. Die Trainer Leon Rien und Tim Strasser fanden dann aber offenbar treffende Worte, denn nun übernahmen die Panther das Zepter, drehten das Spiel durch Tore von Marc Wegener und Paul Puschmann und hätten kurz vor Schluss fast noch das 3:1 erzielt. Letztlich blieb es bei einem insgesamt etwas schmeichelhaften 2:1 Sieg. Die Revanche für die Finalniederlage im Dezember in Velbert war damit geglückt.

 

Um 13:20 Uhr startete das Spiel gegen den SHC Wollerau aus der Schweiz/Zürichsee, gegen welche die Bissendorfer Panther noch nie gespielt hatten. Mit guten Kombinationen, Ballsicherheit und Einsatzbereitschaft gelang eine deutliche 5:0 Halbzeitführung. Die Trainer erkannten die Chance, allen Spielern Einsatzzeit zu geben. Diese wussten die Chance zu nutzen und beendeten das Spiel schließlich souverän mit 10:1.

 

Im darauffolgenden Spiel gegen die Rödovre Red Devils aus Dänemark hielt man 8 Minuten ein 0:0, brach dann aber ein und verlor leistungsgerecht mit 0:6. Spätestens jetzt war Rödovre in der Favoritenrolle.

Für die Panther ein Weckruf zur rechten Zeit?

 

Um 20:20 Uhr starte die Begegnung gegen die Skating Bears Crefeld. Die Spannung auf dem Feld und der Tribüne war spürbar und Endspielstimmung breitete sich aus. Den besseren Start hatten die Bears und gingen in Führung. Doch die Panther könnten das Spiel schon zur Pause auf 2:1 drehen. Nach der Pause gelang sogar noch das 3:1. Ein Penalty blieb ungenutzt wie auch die Überzahl danach. Nun kam Crefeld zurück und erzielte bis zur 16. Minute den Ausgleich. Die Panther taten etwas mehr für einen Sieg, Chancen gab es jedoch auf beiden Seiten. Letztlich blieb es beim Remis, welches die Bears aufgrund des um zwei Treffer besseren Torverhältnisses vor den Panthern auf Platz zwei der Gruppe A brachte. Die Panther würden nun im Viertelfinale auf die überraschend starken Courroux Wolfies treffen.

 

Trainer Tim Strasser wurde aufgrund akuten Personalmangels bei den Herren 1 zu einem Punktspiel nach Velbert gebeten und verließ das Turnier am Sonntag pflichtbewußt. An seine Stelle kam Mirco Uttke eigens nach Kaarst, um die Betreuung der Mannschaft in der heißen (was auch für die Temperaturen galt) Phase des Turniers sicher zu stellen. An dieser Stelle gebührt allen Trainern großer Respekt für deren Einsatz und Professionalität!!!

 

Am Sonntagvormittag gegen Courroux gingen die Panther 1:0 in Führung, die Wolfies drehten das Spiel jedoch auf 1:2, ehe noch vor der Pause der Ausgleich gelang. Mitte der zweiten Hälfte konnten die Panther mit 3:2 in Führung gehen. Aber das Spiel blieb offen, der Bissendorfer Anhang zitterte und schrie unverändert weiter. In der letzten Spielminute fiel dann das erlösende 4:2, dass die Partie final entschied. Drei Tore und eine Vorlage der Panther erzielte Captain Marc Wegener, der sich so zwar keine Freunde in der Schweiz machen konnte - aber viel Anerkennung bekam.

Das Halbfinale war erreicht.

 

Dort traf man erneut auf Rödovre/Dänemark, gegen die man am Vortage ja mit 0:6 verloren hatte. Die Halbfinalbegegnung ging jetzt über 2x15 Minuten gestoppter Zeit. Wieder hielten die Panther das Spiel lange offen, erspielten sich selber Chancen. Schließlich gelangen den Kopenhagenern aber die ersten Tore und die Trainer wechselten die Taktik: Nun sollte Kraft für das Spiel um Platz drei gespart werden. Alle Spieler kamen zum Einsatz, die neu sortierten Reihen mussten sich noch erst finden und so fiel das Endergebnis mit 8:0 für Rödovre sehr deutlich aus.

 

Im Spiel um Platz drei warteten die sympathischen Zoran Falcons aus Tel Aviv auf die Raubkatzen. Noch vor einem Jahr beim EuroCup in Dänemark hatte man in gleicher Konstellation verloren, nun sollte es aber Edelmetall werden.
Die Panther zeigten nun mit Abstand ihr bestes Spiel auf diesem Turnier. Mit zwei Reihen arbeiteten die Panther hoch konzentriert, mit großem Einsatz und schönen Kombinationen und belohnten sich: In der 11. Spielminute gelang in Überzahl das 1:0. In der 12. Spielminute legte man nach und dann gelang sogar noch das 3:0 zu Beginn der zweiten Hälfte. Tel Aviv konnte zwar noch den Anschlusstreffer zum 3:1 erzielen. Zwei Minuten vor Ende wurde Lennox Haarstrick von Marc Wegener auf die Reise geschickt und der behielt beim eins-auf-null die Nerven und versenkte den Ball im Winkel. Mit dem 4:1 war der letzte Widerstand der Falcons gebrochen und die Bronzemedaille ging dieses Mal an die Bissendorfer Panther. Verdient!

 

Die Bissendorfer Panther hatten Zweikampfstärke und Regelkonformität offenbar sehr gut kombiniert und wurden dafür als fairste Mannschaft des Turniers mit dem Fair-Play-Pokal ausgezeichnet. Clever!

Zudem wurde Marc Wegener von Trainern und Schiedsrichtern in das All-Star-Team gewählt. Respekt!

 

Glückwunsch an die Mannschaft inklusive der Trainer zum dritten Platz.

Herzlichen Dank an die Crash Eagles Kaarst für das großartig organisierte Turnier und das tolle Wochenende.

Und Glückwunsch an die Red Devils Rödovre/Kopenhagen zum Gewinn des EuroCups, denen im Finale die Crash Eagles Kaarst ebenfalls mit 8:0 unterlagen!

 

Die U13 Eurofighter der Bissendorfer Panther 2019 waren:

Captain Marc Wegener, Assistent Felix Busch, Goalie Philipp Baranyai, Goalie Nieke Michaelsen,

Linus Dyck, Nicolas Dräger, Megan Ehm, Lennox Haarstrick, Melina May, Tim Meyer, Joel Monsees, Paul Puschmann, Till Schulze, Arne Wegener

Trainer Leon Rien, Tim Strasser, Mirco Uttke

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: U13 EuroCup in Kaarst - Bronzemedaille, All-Star-Team, Fair-Play-Pokal