Förderer
 

 
 
Link verschicken   Drucken
 

Kantersieg in Brakel – Panther noch einen Punkt von Meisterschaft entfernt

02.10.2019

Die Erfolgsserie der Panther Damen geht weiter, bereits den sechsten Sieg in Folge konnte das Team um Trainer Tim Strasser am vergangenen Sonntag einfahren. Nach 60 gespielten Minuten lautete das Ergebnis 10:0 für die Bissendorfer Panther.

Nach exakt drei Monaten ohne Spielpraxis war es dann endlich wieder so weit, die Panther Damen durften aufs Parkett. Der Gegner und gleichzeitig Gastgeber dieser Partie waren die Blitze aus Brakel.
Pünktlich um 15:15 Uhr startete die Partie in Brakel. Motiviert und in Bestbesetzung - mit zwei vollen Reihen - ging es in das Spiel. Leider mussten die Panther Damen auf ihren Trainer Tim Strasser verzichten, dieser konnte verletzungsbedingt nicht mit nach Brakel reisen, seinen Posten übernahm erneut Philipp Grittner.

Die Panther Damen begannen stark und erarbeiteten sich von Beginn an gute Möglichkeiten. Als erstes tauchten jedoch die Gastgeber im Spielbericht auf. Nach 3:08 nahmen die Blitze auf der Strafbank platz und die Panther durften in Überzahl ran. Der Ball lief gut und die Bissendorfer machten ordentlich Druck auf das Gehäuse der Blitze, scheiterten jedoch an der stark aufgelegten Torfrau der Brakeler. In der 8 Spielminute war es dann endlich soweit und die Panther gingen in Führung. Jasmin Wilke traf auf Zuspiel von Sarah Sperber. Der Knoten war geplatzt und die Panther erhöhten in weniger als vier Minuten auf 3:0. Zunächst war es Jana Ostermann die nach Vorarbeit von Ira Engelke traf. Bevor Sarah Sperber, hier war es wieder Ira Engelke die auflegte, auf 3:0 erhöhte. Maleen Stahlhut im Tor der Panther glänzte und machte die Chancen der Blitze mit starken Paraden zunichte.  Mit einem 3:0 ging es in die erste Pause.
Im zweiten Drittel machten die Panther dort weiter wo sie aufgehört hatten. Ira Engelke erhöhte, bei angezeigter Strafe für die Gäste, auf 4:0.  Nur 16 Sekunden später war es dann Paula Burfeind die, auf Vorlage von Jana Ostermann, zum 5:0 traf. Das 6:0 erzielte Jasmin Wilke rund 3 Minuten später, bevor Ira Engelke auf Zuspiel von Jane Niedzolka, zum 7:0 einnetzte. In der 35 Spielminute mussten die Panther das erste Mal auf der Strafbank Platz nehmen, dass die Bissendorfer jedoch gut und gerne Unterzahl spielen zeigten sie eindrucksvoll. Jasmin Wilke schraubte den Spielstand auf 8:0 hoch. Noch nicht satt vom Tore schießen, erhöhte Jenny Schmieta kurz vor Ablauf des zweiten Drittels auf 9:0.  In der Pausenansprache gab es wenig zu beanstanden und so gingen die Panther mit einem 9 Tore Vorsprung in den letzten Spielabschnitt.

Hier war es erneute Jenny Schmieta, die ihre Farben jubeln ließ und mit einem platzierten Schuss den 10. Treffer für Bissendorf erzielte. Die obligatorische „Kiste“ für diesen Treffer folgt am 20.10.! Bis auf eine Strafe seitens der Gastgeber, kam nichts Zählbares mehr zustande. Maleen Stahlhut parierte, wie auch in den beiden Spielabschnitten zuvor, exzellent und sicherte sich so den mehr als verdienten Shutout.

Durch diesen Sieg klettern die Panther wieder an die Tabellenspitze und stehen mit 23 Punkten aus 9 Spielen und einem Torverhältnis von +35 wieder vor den Samurais aus Iserlohn. Am 20.10. um 17 Uhr kommt es dann zum Showdown in der heimischen Wedemarksporthalle.  Den Bissendorfer Damen reicht ein Punkt aus, angenommen Iserlohn siegt am 06.10. in Oberhausen, um die erste Meisterschaft perfekt zu machen. Zu Gast am 20.10. ist das Team aus Bochum.