Förderer
 

 
 
Link verschicken   Drucken
 

12:2 Kantersieg – Pink Panther zum ersten Mal Meister!

28.10.2019

Am Sonntag, den 20.10, war es endlich soweit! Das Spiel der Spiele stand für das Team von Trainer Tim Strasser auf dem Programm. Zu Gast war das Damenteam der Lakers aus Bochum. Vor der Partie war bereits klar, dass es in diesem Spiel um alles gehen würde. Ein Punkt fehlte den Panther Damen noch, um dieser Saison die Krone aufzusetzen.

Die Panther starteten gut, wenn auch ziemlich aufgeregt, in den ersten Spielabschnitt. Gerade einmal 53 Sekunden waren gespielt, da trafen die Panther zum 1:0. Jenny Schmieta ließ den Ball für Jasmin Wilke liegen, welche zur frühen Führung traf. Knapp 2 Minuten später mussten die Gastgeber das erste Mal auf der Strafbank platznehmen. Durch eine starke defensive Leistung sowie einer gut aufgelegten Maleen Stahlhut im Tor, überstanden die Panther schadlos die erste Unterzahlsituation in dieser Partie. Die Panther Damen zeigten, dass sie dieses Spiel um keinen Preis verlieren wollten und spielten sich eine Vielzahl an guten Möglichkeiten heraus.  In der 9. Spielminute war es erneut Jasmin Wilke die die Panther jubeln ließ. Die Freude über diesen Treffer hielt jedoch nicht allzu lang an, in der 13. Spielminute waren es dieses Mal die Bochumer die Grund zur Freude hatten.  Ein Schuss aus dem Mitteldrittel flog an Freund und Feind vorbei und landete aus Panther Sicht unglücklich im Tor. Nach einem kurzen Schockmoment sammelten sich die Panther Damen jedoch schnell wieder und erhöhten knapp zwei Minuten später auf 3:1. Hierbei war es wieder die Konstellation Schmieta auf Wilke, die zum Torerfolg führte. Mit einem 2-Tore Vorsprung ging es in die erste Pause.  

Nach mahnenden Worten von Trainer Tim Strasser „nicht zu viele Chancen liegen zu lassen“, ging es in das zweite Drittel. Hier dauerte es bis zur 27. Spielminute bis der ersehnte Torreigen startete. Zunächst war es Jenny Schmieta, die der Torfrau der Lakers keine Chance ließ.  Nur 34 Sekunden später legte dann Jenny Schmieta für Sarah Sperber auf, welche auf 5:1 erhöhte. 120 Sekunden nach dem Doppelpack traf die Konstellation Rüther auf Wilke zum 6:1. Noch immer nicht satt vom Tore schießen, schraubte Sarah Sperber auf Vorlage von Jasmin Wilke in der 35. Spielminute das Ergebnis auf 7:1 hoch.  Bis auf zwei weitere Unterzahlsituationen, welche die Abwehr sowie eine glänzend aufgelegte Maleen Stahlhut im Panther Tor schadlos überstanden, endete der zweite Spielabschnitt mit einem 6-Tore Vorsprung. In der Pausenansprache gab es wenig zu beanstanden, Trainer Tim Strasser war mit der Leistung seiner Mannschaft überwiegend zufrieden.

Das 3. Drittel startete erneut mit einer Strafe für die Panther, dass diese jedoch gut in Unterzahl fungieren konnten, zeigten sie eindrucksvoll und erarbeiteten sich selbst bei einem Spieler weniger auf dem Feld gute Möglichkeiten. 28 Sekunden nach Ablauf der Strafe wurde der Torhunger erneut belohnt. Paula Burfeind legte für Jenny Schmieta auf, das Resultat lautete 8:1. In der 47. Spielminute war es dann Sarah Sperber die nach einem schönen Pass von Jenny Schmieta auf 9:1 erhöhte. Bei angezeigter Strafe und einem Spieler mehr auf dem Feld, war es wieder Jenny Schmieta, die mit einem feinen Pass Jasmin Wilke bediente. Nur 22 Sekunden später erhöhte Sarah Sperber auf Zuspiel von Jasmin Wilke auf 11:1. In der 52. Spielminute war es erneut das Zusammenspiel Schmieta auf Sperber, welches zum 12:1 traf. Sieben Minute vor Spielende trafen dann auch noch einmal die Gäste aus Bochum. Dieser Treffer sollte allerdings nur noch Ergebniskosmetik aus Bochumer Sicht sein. Die Panther Damen verwalteten ihren 10 Tore Vorsprung clever und ließen nach Abpfiff ihren Emotionen freien Lauf. Der extra zu dieser Partie angereiste Ligenleiter, Gernot Fürst, überreichte Panther-Kapitän Ira Engelke im Anschluss der Partie den ersehnten Pokal.


Für die Panther spielten: Ira Engelke (C), Jane Niedzolka (A), Maleen Stahlhut, Paula Burfeind, Daniela Döbbe, Jana Ostermann, Aileen Rüther, Jenny Schmieta, Sarah Sperber, Jasmin Wilke

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: 12:2 Kantersieg – Pink Panther zum ersten Mal Meister!