Förderer
 

 
 
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Schüler beweisen Kampfgeist in Duisburg Oder: Mit Dyck gegen die Ducks!

13. 10. 2021

Am Sonntag gewinnen wir!“ So das Credo der Pantherschüler in den vergangenen Trainingseinheiten. Das Ziel war recht hoch gesteckt, hatten sie doch im letzten Auswärtsspiel gegen die Duisburg Ducks mit einiger Differenz verloren. Am 10.10.2021 konnten sie dann endlich beweisen, dass sie mit Nervenstärke und Kampfgeist auch schwierige Spiele gewinnen können!

 

Das Team trat am vergangenen Sonntag in Duisburg gegen den Tabellenführer mit einem reduzierten Kader an. Gleich 3 Stammspieler fehlten, dafür gab Anton Kujawski sein Debüt in der 1. Schülerliga West. Gleich zum Anpfiff gaben die jungen Panther Vollgas und zeigten den Enten, wer die Krallen ausfahren kann. Mit einem Hattrick im ersten Abschnitt durch Stella Fetvadjev gingen die Spieler zufrieden in die Drittelpause.

 

Dass man sich auf einer 3:0 Führung nicht ausruhen darf, zeigten ihnen die Ducks gleich zu Beginn des zweiten Drittels. Die Panther reagierten nervös und vergaben ihre Führung bis zu Beginn des letzten Abschnitts, in dem die Enten den Ausgleich erzielten. Nun war die deutliche Ansprache von Coach Mirco Uttke dringend notwendig und kam gerade noch zur rechten Zeit. Ein Doppelschlag von Kapitän Linus Dyck und ein schön herausgespieltes Tor von Bambini Silas Moeck stellten den den sicheren Abstand wieder her, so dass die Panther das Spiel mit 6:3 gewinnen konnten. Einen weiteren, nicht zu unterschätzenden Anteil an dem Sieg hatte an diesem Tag Goalie Wiko Bosdorff, der durch etliche Paraden das eigene Tor verteidigte, wie es sich für ein Raubtier gehört.

 

Als Saisonabschluss spielen die Schüler am 30.10.2021 gegen die Rockets Essen. Ab dann geht es in die Vorbereitung zur Deutschen Meisterschaft in Rostock am ersten Adventswochenende.

 

Für die Panther spielten:

Linus Dyck (C), Stella Fetvadjev (A), Wiko Bosdorff (G), Anna Oliveiro, Ben Schulze, Carl Puschmann, Travis Oliveiro, Silas Moeck, Fynn Biester und Antoni Kujawski