Förderer
 

 
 
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Pink Panther mit Leistungssteigerung

14. 10. 2021

Am vergangenen Wochenende hieß es für die Panther Damen wieder „Gameday“. Gleich zwei Mal durften die Bissendorfer Raubkatzen ihre Skates an diesem Wochenende schnüren.

Auftaktgegner waren die Duisburg Ducks, die zum Rückspiel nach Iserlohn gereist waren. Mit gerade einmal 7 Feldspielern und einem Torhüter, starteten die Bissendorfer hochmotiviert in die Partie. Nach den zuletzt schlechten Leistungen, wollte man den Gegner an diesem Wochenende zeigen, dass man sich nicht kampflos geschlagen geben wird. Den besseren Start erwischten allerdings die Gäste, welche in der 2. Spielminute zum 0:1 trafen. Die Panther erarbeiten sich gute Chancen und wurden belohnt. Jenny Schmietanahm ihren eigenen Nachschuss dankend an und traf in der 9. Spielminute zum umjubelten Ausgleich. Exakt 7 Sekunden später erhöhte Linda Hummel vom Bully weg zum 2:1. Das Spiel war nun ein munteres Auf und Ab, bei dem die gut aufgelegte Maleen Stahlhut einmal mehr im Fokus stand. In der 16. Spielminute mussten die Panther das erste Mal in Unterzahl agieren. Die Duisburger Damen zeigten hierbei ihre Klasse und erzielten verdientermaßen den Ausgleichstreffer. 
Nur 39 Sekunden nach dem 2:2 gingen die Panther erneut in Führung. Jenny Schmieta legte für Jasmin Wilke auf. Kurz vor Drittelende glichen die Gäste erneut aus. Mit einem 3:3 ging es in die erste Drittelpause.
Das zweite Drittel konnte aus Panther Sicht nicht besser starten. Linda Hummel traf erneut nach Bullygewinn und brachte die Raubkatzen mit 4:3 in Führung. Die Freude hielt allerdings nur kurz und die Duisburger zeigten warum sie auf dem 1. Tabellenplatz stehen. Mit einem Doppelschlag innerhalb einer Minute drehten sie die Partie. Wiederum nur eine Minute später nach dem Doppelschlag, durften oder viel mehr mussten die Bissendorfer in Überzahl ran. Dass das Überzahlspiel nicht zu den Lieblingsdisziplinen der Panther zählte, wurde innerhalb von 12 Sekunden ganz deutlich. Die Gäste aus Duisburg erzielten, mit einem Mann weniger, innerhalb kürzester Zeit zwei weitere Tore und schraubten ihre Führung auf 4:7 hoch. Die Panther ließen sich jedoch nicht hängen und kamen in der 30. Minute, nach einem Alleingang von Jasmin Wilke, wieder auf die Anzeige. Nur knapp zwei Minuten später, stellten die Ducks ihren 3-Tore Vorsprung wieder her. Die Bissendorfer gaben weiterhin alles und wurden belohnt. Jasmin Wilke legte für Jenny Schmieta auf. Mit einem 6:8 ging es in die zweite Pause.
Im letzten Drittel rückten zunehmend die Torhüter in den Mittelpunkt. Starke Paraden auf beiden Seiten verhinderten in den ersten 10 Minuten weitere Treffer. In der 50. und 51. Spielminute agierten die Duisburg jedoch smarter und erhöhten auf 6:10. In der 58. Spielminute durften auch nochmal die Panther jubeln. Jasmin Wilke traf zum 7:10 Endstand. Die Panther waren trotz der Niederlage sehr zufrieden mit der gezeigten Leistung, immerhin war mit Duisburg der Tabellenersten der 1. Damenbundesliga zu Gast. 

 

Am nächsten Tag waren die Bissendorfer zum Gastspielin Krefeld. Um 12 Uhr startete die Partie gegen die Bockumer Bulldogs. Es war das erste Aufeinandertreffen der beiden Teams in dieser Saison. Mit schweren Beinen und noch den Kampf vom Vortag in den Knochen, gerieten die Panther früh in Rückstand. Leider lag das Glück im eigenen Abschluss nicht auf Panther Seite. Die Bockumer agierten clever und ließen den Panther nicht viel Platz um die stark spielende Torhüterin der Bulldogs zu überwinden. Das Endergebnis nach 60 gespielten Minuten lautet 8:0 für die Bockumer Bulldogs.

 

Für die Panther spielten: 
Maleen Stahlhut (G) Jenny Schmieta (2/1), Daniela Döbbe , Aileen Rüther, Denise Emmerich, Megan Ehm, Laura Stenzel, Linda Hummel (2/0) und Jasmin Wilke (3/2)