Förderer
 

 
 
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

U 13 der Bissendorfer Panther ist Vize Euro-Cup-Sieger 2022

30. 05. 2022

Als Nachrücker für die von internationalen Wettkämpfen ausgeschlossenen russischen Mannschaften und dem coronabedingten Verzicht des israelischen Teams hat die Schülermannschaft der Bissendorfer Panther sensationell den zweiten Platz beim U 13 Euro-Cup am vergangenen Wochenende in Krefeld belegt. Neben den als Deutschen Meister 2021 qualifizierten Crash Eagles aus Kaarst, dem Deutschen Vizemeister 2021 Duisburg Ducks und den als Gastgeber qualifizierten Skating Bears komplettierten die Wedemärker das deutsche Teilnehmerquartett. Darüber hinaus nahmen die Mannschaften aus La Broye (CH), Kopenhagen (DK), Wien (AT), Avenches (CH), Medway (GB) und Rossemaison (CH) an dem nach zweijähriger Pause erstmals wieder stattfindenden Europa-Cup teil.

Nach der Eröffnungsfeier am Freitagabend starteten die jungen Raubkatzen am Sonnabend mit einem überzeugenden 7:1 gegen La Broye stark in das Turnier. Im zweiten Gruppenspiel mussten die Panther gegen das Team von Rolling Aventicum antreten. Der Schweizer Vizemeister 2021 erwies sich als starker Gegner und es entwickelte sich ein spannendes Spiel zweier spielfreudiger Mannschaften, das die Eidgenossen am Ende mit 3:2 für sich entscheiden konnten. Gegen den britischen Club aus Medway konnte sich die von den Coaches Mirco Uttke und Caroline Schmieta betreute Mannschaft aus der Wedemark klar mit 11:0 durchsetzen. Aufgrund der Tabellenkonstellation musste nun das letzte Spiel gegen Duisburg gewonnen werden, um als Gruppenerster sicher in das Halbfinale am Sonntag einzuziehen. Die Partie gegen Duisburg bedeutete zudem die Neuauflage des Halbfinals bei der Deutschen Meisterschaft, das die Panther verloren hatten. In einem kämpferischen, körperbetonten Spiel konnten die Panther bereits in der 2. Minute durch einen Schlagschuss von der Mittellinie früh in Führung gehen. Die Duisburger drängten in der Folge vehement auf den Ausgleich, doch die Panther verteidigten den Vorsprung bis zur Halbzeit. Mit neuer Energie konnten die Panther dann in der 2. Hälfte sogar auf 2:0 erhöhen, wobei das Tor fast eine Kopie des ersten Treffers war. Bis zur Schlusssirene verteidigten die Raubkatzen nun den Vorsprung und warfen sich mit allen Körperteilen in die Angriffe der Duisburger. Somit konnte der Halbfinaleinzug als Gruppenerster gesichert werden. Das dies ausgerechnet gegen den Kontrahenten aus Duisburg gelang, ließ den Sieg noch etwas süßer schmecken.

Da Rolling Aventicum das Viertelfinale gegen Rossemaisson gewonnen hatte, kam es im Halbfinale zur Neuauflage des Vorrundenspiels. In dieses starteten die Panther nervös und handelten sich viele und zum Teil unnötige Strafzeiten ein. Daraus resultierte ein 0:2 Rückstand zur Halbzeit. Eine deutliche und lautstarke Pausenansprache schien dann jedoch den richtigen Nerv bei der Mannschaft getroffen zu haben. Ein Tor in Unterzahl brachte den Anschluss und ließ das Selbstvertrauen der Panther weiter wachsen, während die Nervosität bei den Schweizern spürbar zunahm. Die Panther drängten nun auf den Ausgleich und erspielten sich eine Reihe hochkarätiger Chancen. Mit zwei kurz aufeinander folgenden Toren drehten die Raubkatzen das Spiel und belohnten sich für ihre unermüdlichen Angriffsbemühungen. In den letzten 5 Spielminuten drängten nun wiederum die Schweizer auf den Ausgleich, doch die Panther verteidigten mit allen Spielern und konnten so erfolgreich Revanche für die Vorrundenniederlage nehmen. Nach der Schlusssirene gab es auf Platz und Tribüne kein Halten mehr und der Finaleinzug wurde enthusiastisch und lautstark gefeiert.

Im Finale wartete dann das im gesamten Turnierverlauf ungeschlagene Team der Crash Eagles aus Kaarst auf die Bissendorfer. Auch im Finale schien es zunächst so, als wenn es eine klare Angelegenheit für die Westdeutschen werden würde. Bereits nach etwas mehr als einer Minute führten die Eagles mit 2:0. Doch die Panther bewiesen einmal mehr ihre starke Moral und ließen sich durch den frühen Rückstand nicht zurückwerfen. Zur Mitte der ersten Hälfte hatten die Panther den Ausgleich wieder hergestellt, mussten jedoch den erneuten Rückstand zum 2:3 hinnehmen. Doch die Panther kamen ein weiteres Mal zurück und konnten noch vor der Pause zum 3:3 ausgleichen. Die Zuschauer und der lautstarke Pantheranhang konnten sich so auf weitere 15 spannende Minuten freuen. Nach drei Minuten im zweiten Spielabschnitt gingen die Eagles erneut in Führung. Obwohl bei den Panthern nun zunehmend die Kräfte schwanden, drängten sie weiter auf den Ausgleich. Doch letztlich mussten die jungen Raubkatzen dem hohen Tempo und dem kräftezehrenden Spiel Tribut zollen. Einem weiteren Treffer der Eagles zum 3:5 hatten sie nun nichts mehr entgegenzusetzen.

So endete das Turnier für die Panther mit einem hervorragenden 2.Platz. Abgerundet wurde der tolle Erfolg noch mit der Wahl von Stella Fetvadjev ins Allstarteam.

Die Bissendorfer Panther gratulieren dem neuen Europa-Cup-Sieger aus Kaarst und bedanken sich bei den Skating Bears für die tolle Organisation und Gastfreundschaft.

 

Für die Panther spielten:

Luis Schimmels (C), Linus Dyck (A), Nieke Michaelsen (G), Ferris Krettek (G), Fynn Biester, Stella Fetvadjev, Antoni Kujawski, Silas Moeck, Anna Oliveiro, Travis Oliveiro, Carl Puschmann, Ben Schulze

 

Bild zur Meldung: U 13 der Bissendorfer Panther ist Vize Euro-Cup-Sieger 2022