top of page

Pantherschüler gewinnen im Krimi gegen Skating Bears

Am 9. März 2024 fand das erste Spiel der Saison für die Pantherschüler in Krefeld statt. Hochmotiviert und kampfbereit machten sich Jungen Panther am Morgen auf den Weg in die Horkesgath Arena der Skating Bears. 


Das erste Drittel startete direkt mit einer Torchance für unsere Panther nach nur dreißig Sekunden. Die Krefelder, wachgerüttelt und voller Entschlossenheit, setzten nun alles daran den ersten Treffer zu landen. Das 1:0 bahnte sich an und gelang ihnen in der 5. Spielminute. 

Die kämpferischen Panther konnten trotz offensiven Bemühens einfach kein Tor erzielen. Der Ball scheiterte entweder am gegnerischen Goalie oder am Pfosten. Auch im Powerplay der Jungen Panther taten sie sich schwer mit dem ersehnten Ausgleich. Kurz vor Ende des ersten Drittels führten Strafen wegen Beinstellens auf der Seite der Bären und Übertriebener Härte bei den Raubkatzen zu einer reduzierten Spielerzahl auf dem Feld. Die letzen zwei Minuten spielten beide Mannschaften also nur noch mit jeweils drei Spielen, was die Krefelder für sich nutzen. Sie profitierten sofort von einem kleinen Fehler in der Abwehr der Panther und so gingen die Panther enttäuscht mit einem 2:0 Rückstand in die Pause.  


Die Drittelpause nutzen Trainer Mirco Uttke, seine Co-Trainerin Stella Fetvadjev und Co-Trainer Luis Schimmels, um die Panther wieder auf Kurs zu bringen und so standen zu Beginn des 2. Drittels eine gestärkte Mannschaft auf dem Feld, die entschlossen war das Blatt zu wenden. Den Bully nach der Pause konnten die Panther für sich gewinnen und zeigten den Krefeldern deutlich, dass sie sich nicht so leicht geschlagen geben. Verunsichert durch so viel Kampfgeist, handelten sich die Bären direkt im Anschuss eine zweiminütige Strafe (Beinstellen) ein - jetzt hieß es: Powerplay für die Panther! Aber auch diesmal sollte das Glück für die Panther vor dem gegnerischen Tor noch nicht auf ihrer Seite sein. Aber dafür hielt der Panther Goalie Benno Bühler seinen Mitspielern den Rücken frei und verhinderte gekonnt den Ausbau der Krefelder Führung. Allen war klar: „Wir brauchen jetzt ein Tor.“ Endlich! In der 21. Spielminute erzielte der Abwehrspieler Franek Filipiak mit einer präzisen Vorlage von seinem Abwehrkollegen Henry Fanta den Anschlusstreffer zum 2:1. Dieses Tor war der Wendepunkt, der die Panther endlich wieder ins Spiel brachte. Gleich im Anschluss folgten zwei weitere Tore: In der 22. Spielminute traf Captain Silas Moeck mit einem perfekten Assist von Rafael Grassmann, gefolgt von einem weiteren Treffer von Silas Moeck, diesmal unterstützt durch Mattis Bühler. Die Krefelder gerieten unter Druck und konnten dem starken Zusammenspiel der Panther nichts entgegensetzten. Diese Unzufriedenheit führte zu einer Strafe auf Seite der Krefelder. Jetzt konnten die Panther im Gegensatz zu vorher zeigen, dass sie wissen wie sie in Überzahl überzeugen können. Silas Moeck konnte den knappen Vorsprung von 2:3 mit zwei weiteren Toren ausbauen: Eimal mit Vorlage von Franek Filipiak und das andere Mal im Alleingang. Knapp drei Minuten vor Ende des zweiten Drittels Stand es 2:5 für die jungen Raubkatzen. Ein Tor der Bären in der letzten Minute tat der Freude der Pantherschüler keinen Abbruch, deutete aber an, dass die Krefelder bereit für ein Comeback waren, was sich im letzten Drittel bewahrheiten sollte. Mit einer 3:5 Führung ging es in die Pause. 


Das letzte Drittel dieses mitreißenden Spiels hatte es noch mal in sich. Captain Silas Moeck zeigte sein Können, als er nach nur zwei Minuten ein Zuspiel von Rafael Grassmann nutzte und zum 3:6 ausbaute. Doch dann brachen die zuvor so siegessicheren Panther ein und kamen deutlich in Bedrängnis. Sie konnten nicht zu ihrer Stärke aus dem zweiten Drittel zurückfinden, während die Krefelder alles daransetzten das Spiel für sich zu entscheiden. In nur zwei Minuten gelang es den Skating Bears mit drei aufeinanderfolgenden Toren auf ein 6:6 gleichzuziehen. Eine unglaubliche Wendung, die die Panther dazu animierte noch einmal all ihre Kräfte und ihren Mannschaftsgeist zu mobilisieren. Trotz Chancen auf beiden Seiten, waren es letztlich die Panther, die punkten konnten: Oskar Butenhoff gab nach schönem Zusammenspiel die Vorlage zum 6:7 durch Silas Moeck. Jetzt war es wichtig zusammenzuhalten und den eigenen Goalie zu entlasten, der von den hartnäckigen Krefeldern enorm unter Druck gesetzt wurde. Jede*r der elf Panther kämpfte bis zum Schluss und trug dazu bei den knappen Vorsprung gegen ihren Gegner zu verteidigen. Und so konnte ihnen auch eine zweiminütige Strafzeit wenige Sekunden vor Schluss nichts mehr anhaben: Endstand 6:7. Ein fesselndes Spiel mit vielen spannenden Wendungen, zwei starken Mannschaften und einem Sieg für die Jungen Panther. 


Für die Panther spielten: 

Silas Moeck (C), Rafael Grassmann (A), Benno Bühler (G), Josy Biester (G), Franek Filipiak, Henry Fanta, Mattis Bühler, Leandra Grassmann, Ida Kujawska, Mateo Jakubczik, Oskar Butenhoff




Comentários


bottom of page